In 80 Tagen – nicht um die Welt – aber durch Thailand

Vorweg ein paar Infos über unsere Reise.

Wir waren 2 Erwachsenen und ein 16-18 Monate altes Kleinkind und reisten für 3 Monate (6.12.2018-26.2.2019) in unserer Elternzeit.

Es gibt Infos zu Unterkünften, Budget und Route sowie unseren Highlights.

Tipp von Thailand mit Kind: Holt Euch einen Teil eurer Reisekosten zurück!

Zuerst einmal: ich habe hier im Forum sehr sehr viel gelesen und viele gute Infos mitgenommen. Daher möchte ich auch unsere Eindrücke teilen. Evt hilft es ja dem ein oder anderen bei der Planung.

Viele Beiträge, die ich in der Vorbereitungszeit las, waren sehr hilfreich aber machte mich auch oft unsicher. Was haben ich nicht alles gelesen zu Unterkünften, der Art zu buchen, wo wie und wann …

Ganz ehrlich?! Unnötig! Viel zu viel Energie im Vorfeld ging flöten, weil ich mir Gedanken machte über dies und das, über Dinge die sich letztendlich doch finden sollten.

Wie wird das mit dem Essen sein, und erst die Mücken, verträgt der kleine Mann die Hitze und überhaupt das wohnen, buchen wir vor oder nicht, ist das dann familiengerecht und werde ich mich wohlfühlen ???

Am Ende wohnten wir fast immer in super tollen Unterkünften, die wir kurz vor Anreise buchten, also total unkompliziert.

Wir buchten und recherchierten über Agoda, Airbnb und Booking.

Beim nächsten mal würden wir erst weniger Nächte in einer Unterkunft buchen und dann verlängern. Sonst sitzt man bei Nichtgefallen zu lange fest an einem Ort.

Wir haben schnell gemerkt welche Art Unterkunft und Ausstattung wir brauchen und dann danach gesucht.

Wir haben uns treiben lassen, so wie wir es wollten. Es dauerte eine Weile, bis wir unseren Rhythmus gefunden hatten. (Als Paar aber auch zu dritt.) Ich war 16 Monate zu Hause in Elternzeit und meinem Freund, der nach der Geburt wieder arbeiten ging, standen nun 3 Monate Fulltime Familie bevor.

Thailand mit Kind empfiehlt: Der Inselguide Thailand – Geheimtipps von Freunden

Das war neu und ganz ehrlich nicht immer toll und einfach – Urlaub mit Kleinkind ist eben doch anders … Da unser Mini mitten im Entwicklungsschub, mit 4 Eckzähne in den Startlöchern und dem Beginn der Autonomiephase mit uns in den Flieger stieg, waren viele Tage weit weg von dem was ich mir erträumte in all den Wochen vor der Reise 🙃 so ehrlich muss man sein.

Aber wir haben irgendwie irgendwann unseren Rhythmus gefunden und es am Ende einfach nur noch genossen. Wir saßen irgendwann auf der Terrasse- grundgelassen und entspannt und hätten nochmal 3 Monate dranhängen wollen. Diese exklusive und intensive Familienzeit war einfach wunderschön und es wird nicht das letzte mal gewesen sein.

Die Route war ungeplant und sah so aus:

Bangkok – Phuket – Krabi/Ao Nang – Ko Pu – Koh Lanta – Koh Samui – Koh Phangan – Bangkok

Das Gepäck:

Wir reisten mit einer Kraxe von Deuter

Einem gebrauchten Buggy

Einem Treckingrucksack

Und einem Tagesrucksack der als Handgepäck diente.

Wir hatten jeder 2-3 Shirts und 2 Hosen mit. Unterwäsche reichte für 3-4 Tage.

(Keine Socken) Flip Flops. Badesachen. Die restliche Kleidung (besonders Pumphosen und diese weißen langärmeligen Baumwolleshirts mit Kapuze für den Mini) kauften wir dort.

Wir haben alle 5 Tage die Wäsche für ca. 40 thb/Kilo waschen lassen.

Tipp: die Kleidung vom Mini ohne Weichspüler bzw. sogar ohne Waschmittel. Er hatte die ersten 3 Wochen  einen Ausschlag am Hals, Beinen und Bauch. Wir tippen im Nachhinein auf die Waschmittel in Kombinationen mit Hitze, Sonnencreme und Mückenschutz.

Wir haben ihn am Ende nur noch mit Mückenschutz eingerieben und den UV Anzug angezogen und nur noch das Gesicht mit Sonnenschutz eingecremt.

Der Mini:

UV Anzug und 2 Mützen

2x komplettes Set aus Body (langärmelig), dünner Hose Eine Strumpfhose (im Flieger angehabt) 2x langärmeliges Shirts 1x etwas wärmere aber dünne Jacke mit Kapuze 1x Jogginghose (nur im Flieger angehabt) 1x Socken (nur im Flieger) 1x Sandalen Badeschuhe (nicht benutzt)

Der Reiseführer Faszination Thailand (Tipp von Thailand mit Kind) als E-Book für ca 6€ runterladen. Bei Nichtgefallen, gibt es das Geld zurück.

Reiseapotheke:

2x balistol stichfrei , 2x doctan kids, 2x Sonnencreme 50+ für kinder.

Mückenschutz für uns war das einheimische aus dem 7/11.

(Mückenstiche hatten wir alle nur wenige.) Alles gegen Schnupfen, Fieber (Paracetamol Saft), Thermometer, globuli, Zahngel- und Öl, was gegen Durchfall, Kopfschmerzen/Migräne. Nasentropfen.

Kleines handliches erste Hilfe Set für Notfälle.

Am Flughafen/ check in

Das Handgepäck

Eine Isolierkanne mit heißem Wasser für die Flasche. Milchpulver, 2 Fläschchen (extra schmal) von DM Mit Baby / Kleinkind kommst du mit fast allem an Bord.

Wir wurden nicht speziell untersucht. Nur die Frage, ob da Milchpulver drin sei.

Der Flug

Ich habe mir vor dem Flug Gedanken gemacht, wie das wohl so für unseren Mini  sein wird. Ich hatte echt Bammel!

Wir hatten alles dabei: Nasentropfen, die wir eine halbe Stunde vor Start und Landung gegeben haben und dann immer viel trinken währenddessen. Hat wunderbar geklappt. Unser Sohn war so aufgeregt 😆 er fand starten klasse.

(Im Gegensatz zu Mama 😁)

Da wir aus Berlin kommen und wir leider keinen so großen Flughafen gebaut bekommen 🤦‍♀️ mussten wir zunächst mit Lufthansa nach Frankfurt fliegen.

Abflug in Berlin Tegel um 18:00.

Dann ging es mit Thai Airways von Frankfurt nach Bangkok.

Da der Zwischenstopp in Frankfurt mit 1:10 so knapp war, wurden wir mit einem Sonderbus zum Abfluggate gebracht.

Wir hatten vorab zwei Sitze gebucht und in einer Dreierreihe die beiden äußeren reserviert, in der Hoffnung, dass der mittlere frei bleibt. So war es dann auch, was sich bei unserem Duracellmännchen als extrem hilfreich herausstellte.

Die Maschine war aber nicht ausgebucht, so dass wir problemlos auf eine freie Reihe hätten wechseln können.

Gegen 21:00 ging’s dann endlich los und wir starteten. Nach dem Abendessen, was sich durch leichte Turbulenzen etwas nach hinten verschob, wurde das Kabinenlicht gegen 22:30 gedimmt und gegen 23:00 schlief unser Sohn dann zwischen uns ein. Zum Glück gab es reichlich Decken an Bord, denn in der Maschine wurde es extrem kalt. Wir hatten alles an, was wir an längerer Kleidung mithatten.

Da unser Sohn zu diesem Zeitpunkt noch Pre-Milch trank, mussten wir bis zum Frühstück um 7:00 noch zwei mal eine Flasche anrühren. (Er schlief bis 7:30)

Bangkok – Private Unterkunft über Airbnb Wir wohnten in der Nähe des Chatuchak-Weekend-Marktes – von Freitag bis Montag für 120€. Zimmer war ausreichend groß und bot Klima und Ventilator. Es war als Familien- und kinderfreundlich klassifiziert (Hochstuhl, Topf, Kinderbesteck). Praktisch aber unnötig. Die kommenden Monate sollten wir sehr gut ohne all das auskommen.

Wir landeten in Bangkok gegen 13:00.

Und was fehlte, war unser Gepäck.

Zum Glück hatte ich für genau diesen Fall alles in unserem Handgepäck. (Ich liebe es vorbereitet zu sein 💪)

Von daher war das für mich auch kein Weltuntergang. Im Gegenteil: unser ganzes Gepäck wurde am nächsten Tag direkt bis zu unserem Hotel gebracht.

Da es schon Nachmittag war, brauchten wir auch nichts spezielles aus dem Gepäck. Windeln hätten wir sowieso kaufen müssen. Wir verbrachten die Tage mit ankommen, Shopping, im Swimmingpool liegen und aßen abends in Straßenküchen. Toll.

Der Reiseführer Faszination Thailand (Tipp von Thailand mit Kind) als E-Book für ca 6€ runterladen. Bei Nichtgefallen, gibt es das Geld zurück.

Phuket

Flug mit Air Asia nach Phuket (138€)

Wie wohnten 7 Tage in „The Club“ über Airbnb für 190€.

Die Unterkunft war toll. Gut gelegen, groß, mit Klimaanlage und Ventilator, eigener großer Poll. Leider doch sehr laut durch Straße und Karaoke Bars im Hinterhof.

Zum Strand ein kleiner Spaziergang. Ein wunderbarer Night market ist immer montags und freitags nur ein paar Gehminuten entfernt (Monday/Friday market Tambon Kamala, Amphoe Kathu, Chang Wat Phuket) In Phuket besuchten wir einen klimatisierten Indoorspielplatz (The Kids Club Phuket, 152/1 Thawewong Rd, Tambon Patong). Auch eine Fremdbetreuung wäre hier möglich.

Krabi – Ao Nang

Mit der Fähre ging es von Phuket nach Krabi für 25€.

Wir wohnten 4 Tage in der „Krisda Villa“ über Airbnb für 59€.

Wir machten einem Tagesausflug nach Railay Beach und fuhren zum shoppen ins Zentrum.

Da es uns in der Unterkunft und in Ao Nang nicht sonderlich gut gefiel (zu touristisch) entschieden wir vorzeitig abzureisen.

Thailand mit Kind empfiehlt:Der Inselguide Thailand – Geheimtipps von Freunden

Ko Pu

Mit der Fähre von Krabi nach Ko Pu (21€) Wir wohnten für 3 Tage im „Coral Bay“ auf Ko Pu über Airbnb für 65€.

Wir setzten auf dem Meer vor der Insel von der Fähre über in ein Longtailboot.

Mit all unserem Gepäck war das etwas hektisch aber es funktionierte super.

Unser Zimmer war wirklich klasse, direkter Blick aufs Meer, erster Bungalow, Ventilator. Wirklich schön.

Von der Insel haben wir nichts gesehen. Wir hielten uns vorwiegend am Strand des  Resorts auf. Da unser Mini zu Reisebeginn seine 4 Eckzähne bekam, hatten wir zu dem Zeitpunkt der Reise einen sehr unausgeglichenen, quengeligen kleinen Mann an unserer Seite, der nichts essen wollte (wir konnten nur im Resort relativ teuer essen) und dann, einen Abend vor Abreise, noch 40 Grad Fieber bekam. Mein persönlicher Alptraum wurde wahr! Wir sind auf einer kleinen Insel, auf der es nichts gibt und mein Kind wird krank. 😱

Zum Glück ging es ihm rasch besser und wir konnten abreisen.

Wir wären gerne länger dort geblieben, aber die Besitzerin des Resorts war von Anfang an sehr komisch und unehrlich was die Buchung betraf, und wir hatten ständig das Gefühl, dass sie uns das Geld aus der Tasche ziehen will. So entschieden wir, weiter nach Lanta zu fahren. Das Ticket für die Fähre kauften wir bei ihr. Mit dem Longtailboot ging es aufs Meer, wo wir ca. 1h auf die Fähre warteten. Es war mittags und unglaublich heiß. Wir waren froh, als die Fähre endlich kam. Über 4 Longtailboote hinweg mussten wir dann auf die Fähre. Die Thais halfen und trugen was sie konnten. Darüber waren wir sehr froh.

Thailand mit Kind empfiehlt: Auch zu Hause Thailändisch genießen

Lanta

Mit der Fähre ging es also von Ko Pu nach Lanta (21€) Es war der 21.12. und wir hatten keine Unterkunft. Da meine bessere Hälfte meinte wir finden was, ließ ich es drauf ankommen, obwohl ich anderer Meinung war. Am Pier angekommen, bogen wir sofort rechts in die Seitengasse ab und setzen uns erstmal in Ruhe in ein Restaurant und aßen direkt am Wasser.

Danach stiegen wir in ein größeres Tuk Tuk. Der Fahrer fuhr uns dann 2 Stunden (für 400 thb) von Hotel zu Hotel und wir schauten uns die Unterkünfte an.

Schlussendlich- es war abends – Mini müde und ich hatte keine Lust mehr, entscheiden wir uns für das „New Andaman Beach Resort (10 Tage über Weihnachten und bis kurz vor Silvester – 450€ super mega peak season sage ich nur). Das Zimmer war gut und ausreichend, mit Klimaanlage, nur wenige Meter zum Meer. Das Frühstück dort für 250 thb kann man sich sparen. Wie sind oft ins Coco Lanta eco resort gelaufen und haben dort gefrühstückt und auch den Tag verbracht. Die haben einen Pool und nettes Personal.

Anschließend zogen wir für 8 Tage ins „Sea shell Beach Resort“- mein Freund lief am Strand entlang und schaute sich einige Resorts an. Wir wohnten dort direkt am Wasser für 260€.

Kurz nach Neujahr kam dann der Tropensturm Babuk und die Warnungen vor hohen Wellen und Stromausfällen ließ uns ins Landesinnere flüchten. Wir wollten nicht die Insel verlassen aber dennoch sicher gehen, dass wir das gut überstehen, falls es doch schlimmer käme. Also zogen wir in die „Seagull Villa“ – hier war es sicher. Der Besitzer Heiko hatte ein Notstromaggregat, genügend Trinkwasser und das Haus stand so, dass nichts darauf fallen konnte oder etwaige Wassermassen vom Berg uns gefährlich werden konnten. Der Sturm kam, war zum Glück nicht so schlimm bzw. zog vorbei und wir entschieden, die nächsten 4,5 Wochen dort zu wohnen. Wir hatten eine Küche und genug Platz für uns drei, um es uns für eine Weile bequem zu machen.

Auf der Insel steuerten wir in all den Wochen verschiedne Strände an.

Wir fuhren die ersten 2 Wochen nur Tuk Tuk und mieteten uns dann einen Roller (bitte keine Kommentare dazu!) Natürlich waren wir uns der Gefahr bewusst. Wir haben uns im Vorfeld auch dazu viele Gedanken gemacht. Entgegen unserer Entscheidung vom Anfang wollten wir aber unabhängiger sein, Gegenden erkunden die du mit dem Tuk Tuk nicht siehst, flexibel sein und uns das tägliche handeln mit den Fahrern ersparen. Zudem kostet eine Fahrt mit dem Tuk Tuk so viel wie ein Roller für einen Tag.

Wer schattige Plätze auf Lanta sucht kann  in das Somewhere Else, im Lym’s Bar & Restaurant (Long Beach) -> sehr zu empfehlen, war unser Favorit!!! oder zum Phra Ae Beach, da gibt es ein kleines Wäldchen oder in das „Bee Bee Bungalow“ ( die haben auch nen Korb mit Spielzeug) ansonsten gibt es unzählige Bars, in denen man sitzen kann, wie geeignet das für Kinder ist, muss dann jeder selber entscheiden.

Tipp von Thailand mit Kind: Die in unseren Augen beste Thailand-Reise-Karte

Märkte gibt es auf Lanta jeden Tag außer sonntags. (Siehe Fotos) Im animal wellfair, in der Nähe der Thai cookery school, kann man Katzen und Hunde sehen und streicheln bzw ausführen.

Im Lantamarkt am Pier gibt es alles was wan mit Baby und Kleinkind so benötigt: Windeln, Nuckel, Milchpulver, Flaschen… (siehe Fotos).

Wir sind dann nach all den Wochen weiter Richtung Samui, da wir unser Visum verlängern mussten.

Ko Samui

Mit dem Minivan ging es dann nach Krabi zum Flughafen. Flug nach Samui (220€) Wir wohnten 6 Tage im „King Bush Reaggy“ (180€) Die Hütte direkt am Strand war toll aber die Lage dort ist nicht besonders schön.

Das Resort liegt so dicht an der Hauptstraße, dass die Motorräder gefühlt durch deine Hütte waren. Sehr laut und in der Nähe gab es nicht wirklich was.

Wir besuchten Fischersmanns Village (sehr voll- mit Buggy nicht zum empfehlen) Unser Visum verlängerten wir im Immigration office ( ca. 2h, 130€) Rückblickend hätten wir gleich nach Phangan reisen sollen und dann einen Tag fürs Visum rüber nach Samui.

Sehr zu empfehlen ist der unglaublich toll Nathon Sunset Viewpoint – nicht nur wegen der Aussicht beim Sonnenuntergang sondern vor allem wegen der Möglichkeit des ungestörten planschen und Badens bei Ebbe. Sehr zu empfehlen mit Kindern die nich nicht alleine schwimmen können und noch im Wasser festgehalten werden müssen. Unser Mini ist durch das knöchelhohe Wasser gelaufen und hat es sehr genossen. Ein paar Meter weiter findet sich der abendliche Nathon Night Food Market.

Ko Pha-ngan

In 30 Minuten fährt der High speed Katamaran von Samui nach Phangan.

Wir wohnten 9 Tage im super gelegenen „Tropicana Resort“ in Thong Sala (200€) direkt am Strand in einem tollen Bungalow.

Für uns ein super Ort, sehr zentral, alles da, total ruhig und dennoch mitten im Geschehen. Top!

Der Phantip Night market (täglich) und die Walking Street (immer samstags 17-22 Uhr) sind einen Besuch wert.

Abstrich in der Unterkunft- die Dusche (heißt oder kalt, dazwischen gab es nichts und wo ist der Druck???) leider fehlte uns hier eine kleine Küchenzeile. Da wir jeden Tag in den 3 Monaten auf der Terrasse frühstückten war eine Grundausstattung mit Küche notwendig.

Die restlichen 14 Tage auf der Insel wohnten wir in Hin Kong in einer privaten Unterkunft, die wir über Racel Curcher (fb) bekamen. Das war mit Abstand die teuerste (800€) aber auch geilste Unterkunft- diese Terrasse schlägt alles und wir fühlten uns sehr wohl!

Auf Phangan waren wir oft auf der Sandbank an der Freeway Bar oder am Ko Ma Beach. Wir sind mit dem Longtailboot zum Bottlebeach gefahren und machten einen Ausflug Richtung Longtail Resort.

Wir waren auf Wochen- und Nachtmärkten, am Zenbeach den Sonnenuntergang anschauen und überhaupt hat die Insel so ihren eigenen Flair.

Ach ja. Ich war noch für 4 Tage im Wonderland Yoga- und Meditationszentrum – ein Auszeit von Familienleben sozusagen. Ich fand’s gut und ich hätte noch ein paar Tage länger dort ausgehalten.

Zurück nach Bangkok ging es nach 3 Monaten. Wir sind von Phangan mit der Fähre ca. 2,5 h bis Surat Thani gefahren und dann noch ca. 30-40 Minuten mit dem bis zum Airport. Der Flieger ging dann nach Bangkok Don Muang.

Diese Variante war günstiger als von Pha-ngan nach Samui und dann fliegen.

Noch ein Tipp für Bangkok:

MahaNakhon- ist das höchste Gebäude in Bangkok. Für knapp 30 € pro Person gehts 314 Meter hoch in die 76 Etage. Die Aussicht ist der Hammer und wirklich ein Erlebnis. Mit Skywalk und Bar (teuer) wirklich sehenswert. Wir waren abends dort und hatten hier einen tollen Abschluss unserer Reise.

Thailand mit Kind empfiehlt: Reiseführer als Ebook oder richtiges Buch: 555 Tipps für Bangkok – Thailands bunte Hauptstadt

Insgesamt haben wir in diesem Urlaub meistens mehr gezahlt, weil wir schnell ans Ziel wollten oder darauf achteten, mehre Verkehrsmittel zu nutzen bzw. nicht so lange in einem festzusitzen.

Unser Sohn kann nicht still sitzen und 3 Stunden Auto fahren ist dann echt ne Probe.

Alles in allem haben wir viel Geld ausgegeben, dafür haben wir es uns auch 3 Monate richtig gut gehen lassen und nicht auf das Geld geschaut.

Unser Sohn ist als Baby in den Flieger gestiegen und kam als Kleinkind zurück.

Er hat im Urlaub angefangen durchzuschlafen und nachts keine Milch mehr zu trinken. Er hat angefangen zu reden und wir haben unglaublich viele schöne Moment zusammen erlebt.

Wir haben in dieser Zeit tolle Menschen kennengelernt und gute Gespräche geführt. Wie sind als Familie noch enger zusammen gewachsen und werden ganz sicher nochmal zurück kommen.

Tipp von Thailand mit Kind: Holt Euch einen Teil eurer Reisekosten zurück!

Verfasst von Christin & Familie

Kommentar verfassen