Finley und seine unglaubliche Reise [Gastbeitrag]

Hallo liebe Thailand-Fans!

Mein Name ist Finley und ich bin vor fünf Wochen 5 Jahre alt geworden. Meinen Geburtstag habe ich an einem einsamen Strand in Südthailand gefeiert. Wie es dazu kam, möchte ich euch jetzt erzählen:

03Meine Eltern Anne und Maik haben sich 2009 einen alten VW Bus T3 Syncro (ein ehemaliges Armeefahrzeug) gekauft und mein Papa hat zusammen mit einigen Freunden viel Zeit investiert, um aus der alten „Karre“ ein geländegängiges Wohnmobil zu machen. Mit diesem sind sie dann 2009/2010 sieben Monate lang durch den Süden Südamerikas getourt. Ein Ergebnis dieser spannenden Zeit war, dass meine Eltern sich seitdem nicht mehr vorstellen können anders, d.h. ohne ihren VW Bus, zu reisen. Der wurde übrigens in Argentinien auf den langen, aber passenden Namen „Hirsch Heinrich von Patagonien“ getauft. Das andere Ergebnis war ICH 😉 …

Seit ich auf der Welt bin, kenne ich nur diese Art von Urlaub und ich mag es sehr, unsere „Ferienwohnung“ (mit kuscheligen Bett im Dachzelt, Kochnische und fließend Wasser) immer mit dabei zu haben. Wir waren u.a. in Griechenland, Italien und in einigen osteuropäischen Ländern. Aber wie ihr sicherlich wisst, gehen diese normalen 2-3wöchigen Ferien immer viel zu schnell vorbei. Außerdem packte meine Eltern irgendwann wieder das Fernweh nach Abenteuern abseits von Europa. Und da ich, in nicht all zu ferner Zukunft, in die Schule komme, sagten sie sich „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ und planten eben diese Südostasien-Reise, auf der wir uns jetzt gerade befinden.

Wir packten Hirsch Heinrich Anfang September in einen Container am Hamburger Hafen und 4 Wochen später flogen wir nach Kuala Lumpur, den Start- und Endpunkt unserer Rundreise. Seitdem sind wir auf diesem fremden und faszinierenden Kontinent unterwegs. Nach einem Monat in Malaysia, sind wir nun seit Anfang November in Thailand und wir können kaum glauben, wie schön es hier ist. Laos und Kambodscha stehen auch noch auf unserer Reiseroute, bevor wir pünktlich zum Eiermalen an Karfreitag 2016 wieder in Deutschland landen werden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

So und da es ja auf dieser Seite um das Thema Thailand mit Kind geht, möchte ich als Kind natürlich meine persönlichen „Senf“ dazu geben:
Hier gibt es so viel spannende Dinge zu entdecken. Ich liebe es, mir die verschiedenen Tempel mit den imposanten Buddhafiguren anzuschauen und Räucherstäbchen anzuzünden (wenigstens etwas Weihnachtsduft, da meine Eltern die Räuchermännchen aus Platzgründen zu Hause gelassen haben). Das Baden an den Stränden und Toben in den Wellen war eine willkommene Abkühlung bei den schweißtreibenden Temperaturen Südthailands (zum Glück hat Papa mir einen eigenen Ventilator vor meinen Kindersitz installiert). Außerdem war ich schon als Höhlenforscher in Fledermaushöhlen unterwegs und wurde von gefräßigen Fischen in Wasserfällen angeknabbert. Und die Elefanten darf ich nicht vergessen zu erwähnen. Auf einer 2-Tages-Tour bin ich den großen, sanften Tieren ganz nah gekommen. Ein einmaliges Erlebnis!!!
Und natürlich die Thailänder! Ich fühle mich hier überall herzlich willkommen, die Thailänder schenken mir ihr oft ihr schönstes Lächeln und seeehr viel Aufmerksamkeit. Manchmal wird es mir schon ein wenig zu viel und ich werde ganz verlegen. Aber ALLE sind furchtbar nett, auch die Zahnärztin in Chiang Mai, die mir spontan meinen infektiösen Vorderzahn gezogen hat (sie hat mir sogar als Belohnung für meine Tapferkeit ein pinkes Luftballon-Schwert gebastelt).
Noch einer der vielen unvergesslichen Momente auf unserer unglaublichen Reise durch dieses wunderbares Fleckchen Erde 🙂 …

Ganz liebe Grüße, Finley

12. Dezember 2015, irgendwo westlich von Mae Hong Son

P.S.:
Falls ich euer Interesse geweckt habe oder ihr noch irgendwelche Fragen habt, könnt ihr gerne mal auf unserer Facebook-Seite schauen. Da gibt es auch ganz viele Fotos von unseren bisherigen Abenteuern – https://www.facebook.com/lowsix

 

2 Gedanken zu „Finley und seine unglaubliche Reise [Gastbeitrag]

Kommentar verfassen