Das erste Mal Thailand mit Kind mit Zwillingen

Der erste Thailand mit Kind Reisebericht – live aus Thailand

Hier kommt ein „kleiner“ Reisebericht unserer Thailand-Reise (wir sind gerade in den letzten Zügen)…
Es ist unsere erste Reise nach Thailand und für unsere Jungs (5 Jahre alt) die erste Fernreise. Wir waren zuerst drei Nächte in BKK im Mercure Siam. Das war prima weil es sehr zentral lag, für uns gerade richtig. Wir waren in diversen Tempeln, auf Nachtmärkten, im MBK, sind Schiff gefahren und waren im Stadtpark. Wir haben entweder den Skytrain, das Taxi oder ein TukTuk genommen. Danach ging es von BKK nach Krabi und von dort nach Koh Jum. Dort hatten wir einen wunderschönen Bungalow direkt am Strand (cocobar). Einzig eine Klimaanlage hat uns gefehlt, wir haben nicht so gut geschlafen. Einen Tag haben wir uns zwei Roller geliehen und sind einmal komplett die Insel hoch gefahren (inklusive Affen und Schlangen). Die Insel ist wunderschön und im Norden gibt es auch tolle Hotels, uns hat es aber im Süden etwas besser gefallen (Geschmackssache). Von Koh Jum ging es dann nach Koh Lanta. Leider wurden uns auf der Überfahrt auf der Fähre 350€ aus unserem Rucksack geklaut. Meine Schuld, weil ich es nicht bei mir trug. Ich hatte alles in den Rucksack geschmissen für den Umstieg auf dem Wasser vom Longtail aufs große Boot und dann wurden ganz zackig alle Rucksäcke von allen Touristen irgendwo aufs Boot geschmissen. Ich hätte nochmal hin gehen und mein Geld raus nehmen müssen. Hab ich versäumt. Hatte den Geldbeutel aber auch vorher nicht in der Hand, woher die also wussten dass genau in diesem Rucksack ein Geldbeutel sein würde oder ob die alle Rucksäcke durch geschaut haben, keine Ahnung. Pech gehabt. Selber schuld.


Auf Koh Lanta blieben wir sechs Nächte im the Narima. Hat uns sehr gut gefallen. Ist halt etwas ab vom Schuss im Süden, aber gerade das mochten wir (die Kids liebten die Massen von Einsiedlerkrebsen am Strand und sprechen dauernd von ihnen). Wir hatten an mehreren Tagen zwei Roller und haben somit die Insel erkundet. Highlights waren für uns oldtown, die Abende am Klong Khong (Mega Atmosphäre und atemberaubende Feuershow) sowie das neu eröffnete Lanta elephant Sanctuary. Wir haben lange gehadert, aber das machte einen so dermaßen liebevollen Eindruck, dass wir uns dort sehr sehr wohl gefühlt haben (wir waren auch nur sieben Erwachsene und drei Kinder und es ging sehr sehr ruhig zu).

Der Reiseführer Faszination Thailand (Tipp von Thailand mit Kind) als E-Book für ca 6€ runterladen. Bei Nichtgefallen, gibt es das Geld zurück.

Im Anschluss ging es für zwei Nächte nach PhiPhi. Das Zentrum der Insel fanden wir schrecklich, aber unsere Ecke (PhiPhi Relax Beach Resort) war angenehm ruhig und ein Paradies für die Jungs zum Schnorcheln. Wir haben Baracudas, kleine Haie, Seeigel und massenhaft wirklich kunterbunte Fische gesehen. Das Personal war sehr bemüht, leider für unsere Jungs ein wenig zu sehr. Sie sind auf PhiPhi an allen Ecken völlig wild gewesen auf unsere Twinnies, haben sie ständig festgehalten, ihnen ihre Kuscheltiere weg genommen und damit Späße gemacht usw. alles ganz lieb gemeint und das haben wir den Jungs auch erklärt, aber es war ihnen einfach zu viel und sie fühlten sich unwohl und wichen uns irgendwann nicht mehr von der Seite. Nach zwei Nächten ging es weiter nach Phuket. Dort hatten wir schlecht recherchiert und eine Horrorunterkunft nahe Kata- und Karonbeach. Zum Glück hatten wir ab Phuket einen Mietwagen so dass wir den ganzen Tag unterwegs waren, weit weg vom Horrorapartment. Der Norden von Phuket hat uns super gefallen. Oldtown fanden wir auch hübsch.

Thailand mit Kind empfiehlt: der praktische Kinder-Reise-WC-Sitz

Von PhiPhi hatten mein einer Sohn und ich leider eine Fetzenerkältung mit gebracht, was sich auf Phuket dann langsam zu spitzte. Nach zwei Nächten ging es weiter nach Khao Sok ins wunderbare „our jungle house“. Wahnsinns Erfahrung, nur leider fühlten mein Sohn und ich uns zu diesem
Zeitpunkt schon sehr elend. Am ersten Tag haben wir noch eine Kajakfahrt geschafft (tolle Landschaft, tolle Natur, Bad im Fluss), die Nacht im Dschungelhotel war toll. Am nächsten Tag sind wir durch den Nationalpark gelaufen. Aber dann mussten wir abbrechen. Uns ging es zu elend. Statt zum Stausee sind wir nach Khao Lak gefahren ins le Meridien, um uns auszukurieren. Das hat uns ca vier Tage gekostet und zwischendurch wollten wir nur noch heim. Mit besserer Gesundheit wurde dann aber auch die Laune wieder besser. Nach sieben Tagen Khao Lak (war viel kürzer geplant) geht es dann noch für die zwei Abschlussnächte ins The Slate auf Phuket (da wollten wir den Urlaub eigentlich nochmal mit etwas Luxus ausklingen lassen. Das fand dann irgendwie die Tage vorher in khao Lak auch schon statt, manchmal kommt es eben anders als geplant). Von dort gehts dann nach BKK, da bleiben wir noch eine Nacht in einem Airporthotel und dann ab nach Hause..

Thailand mit Kind empfiehlt: Der Inselguide Thailand – Geheimtipps von Freunden

Insgesamt war es ein toller Urlaub mit wahnsinnig vielen Eindrücken. Das Reisen dort ist super einfach, man fühlt sich die ganze Zeit sehr sicher, die Menschen sind alle sehr sehr freundlich. Am besten haben uns Koh Jum (aber drei Nächte waren ausreichend), Koh Lanta (😍) und khao Sok gefallen. Khao Lak mochten wir auch und BKK haben wir eigentlich auch geliebt. Phuket und PhiPhi haben mein Herz nicht erobert (dennoch war der PhiPhi Stopp super weil das Schnorcheln so toll war). Fürs nächste mal würden wir wohl darauf achten immer eine Unterkunft mit AC zu haben. Ohne haben wir sonst echt nicht so gut geschlafen.

Thailand mit Kind empfiehlt: Auch zu Hause Thailändisch genießen

Fazit mit den Kids war: sie haben meist mindestens einen, eher zwei Tage gebraucht um irgendwo anzukommen und sich damit sicher und wohl zu fühlen. Die kurzen Stopps haben ihnen daher etwas zu schaffen gemacht. Aber da sind natürlich alle kinder unterschiedlich. Die Kids sprechen besonders von den Tiererfahrungen, den Elefanten, den Affen, den Fischen, den Schildkröten, den Geckos. Vom Schnorcheln und vom Dschungel. Aber natürlich auch vom Essen (sie haben tatsächlich Heuschrecken auf dem Markt probiert, sogar mein vegetarischer Sohn), sowie natürlich vom Meer, den Stränden und den Pools. Sie liebten das TukTuk und das Rollerfahren und sie waren begeistert von den Tempeln und Buddahs in BKK. Alles in allem hatten wir tolle vier Wochen, die nur durch unsere Erkrankungen am Ende etwas getrübt wurden.

Das Rollerfahren sowie der Besuch bei den Elefanten sind natürlich strittige Themen, das muss jeder für sich selbst entscheiden, wäre also dankbar hierfür nicht angegriffen zu werden.

Noch einen tollen Reisebericht findest Du hier: Thailand mit Moritz – ein Reisetagebuch


Und was evtl noch für viele interessant sein könnte: wir haben tatsächlich immer nur für zwei Erwachsene gebucht und dann im Nachgang eine email ans Hotel geschrieben dass wir mit zwei Kindern reisen. Das hat immer gut geklappt.


Vieles (Unterkünfte, Transporte, Tipps und Tricks) hatte ich aus dieser Gruppe, vielen Dank dafür. Bei Fragen gerne fragen, die vier Wochen im Detail würden hier alles noch mehr sprengen, als sie es eh schon tun.

Ein auf Khao Lak verfasster Reisebericht von Jessica Krumme

Tipp von Thailand mit Kind: Die in unseren Augen beste Thailand-Reise-Karte

1 Kommentar zu „Das erste Mal Thailand mit Kind mit Zwillingen

Kommentar verfassen