Bangkok – Thailands bunte Hauptstadt

Krung Thep – wie Bangkok auf Thai heißt, hat Vieles zu bieten. Hier einige Tipps für eine kulturelle Sightseeing-Tour innerhalb der südostasiatischen Metropole.

In Thailands Hauptstadt gibt es vieles zu entdecken. Im Folgenden werden die wichtigsten Parks, Zoos und Erholungsgebiete des Stadtgebietes sowie die bedeutendsten Tempelanlagen vorgestellt.

Die bedeutenden Parks in Bangkok

Die folgenden Parks stellen nur eine kleine Auswahl der Erholungsgebiete der Stadt dar, die besonders sehenswert sind:

Der Lumphini Park in Bangkok

Der größte Park im Zentrum von Bangkok ist der Lumphini Park. Er erstreckt sich über etwa 580.000 Quadratmeter (360 thailändische Rai) und ist komplett ummauert. Ein künstlicher See ermöglicht das Ruderbootfahren in dem bereits in den 1920er Jahren auf königlichem Grundbesitz angelegten Park. Der Lumphini-Park ist bei den Einwohnern vor allem als Ort zum Ausüben von verschiedensten Sportarten, wie Aerobic und Tai Chi, beliebt. Das Gelände ist nach Lumbini, Buddhas Geburtsort in Nepal, benannt.

Der Reiseführer Faszination Thailand (Tipp von Thailand mit Kind) als E-Book für ca 6€ runterladen. Bei Nichtgefallen, gibt es das Geld zurück.

Der Dusit Zoo

Der Dusit Zoo ist der älteste zoologische Garten Bangkoks. Auf einem Kanal, der das Gelände durchfließt, findet jährlich der berühmte Floßwettbewerb zum Loi-Krathong Fest statt.

Der König-Rama-XI.-Park

Der König-Rama-IX.-Park ist ein ca. 80 Hektar großer Park und botanischer Garten, der 1987 anlässlich des 60. Geburtstages des thailändischen Königs Bhumibol eröffnet.

Der Rommaninat-Park

Der Rommaninat-Park war bis Mitte der 1990er Jahre das städtische Gefängnis Bangkoks. Nach der Verlagerung des Zuchthauses in das Umland der Stadt, entstand daraus ein Erholungsgebiet, das von der Bevölkerung für tägliche Sportübungen in den Abendstunden genutzt wird.

Die wichtigsten Tempel der Stadt Bangkok

In Bangkok gibt es insgesamt mehr als 400 buddhistische Tempelanlagen, die in thailändischer Sprache als Wats bezeichnet werden. Die wichtigsten Tempelanlagen sind:

Der große Palast und Wat Phra Kaeo

Bangkoks bedeutendste Bauwerke stellt der große Palast dar. Das Gelände des Palastes liegt mitten in der Stadt und erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 200.000 Quadratmetern. Auf diesem Areal stehen mehr als 100 verschiedene Gebäude unterschiedlichster Architekturstile. Der wohl beeindruckendste Bau dieses Geländes ist der Tempel Phra Kaeo, in dem der berühmte Smaragd-Buddha aufbewahrt wird. Diese Buddha-Statue ist die am meisten verehrte in ganz Thailand.

Thailand mit Kind empfiehlt: der praktische Kinder-Reise-WC-Sitz

Direkt neben dem großen Palast liegt der Sanam Luang, ein riesiger Paradeplatz, der von der „Khao San Road“ in nur 3min zu Fuß zu erreichen ist. Um diesen Platz, auf dem verschiedenste Veranstaltungen und Zeremonien stattfinden, finden sich täglich in den Abendstunden viele Menschen ein. Rings um den Platz stehen Bäume, unter denen Händler Waren, Snacks und kühle Getränke anbieten. Auf dem Platz selbst wird häufig Fußball gespielt, außerdem sieht man rund um den Platz viele Jogger.

Während der politisch unruhigen Zeiten in den vergangenen Jahren, gab es eine Vielzahl von Demonstrationen beider politischer Lager auf dem Platz Sanam Luang.

In unmittelbarer Nachbarschaft des Platzes befinden sich neben dem großen Palast zudem das thailändische Nationalmuseum, das Nationaltheater, das Justizministerium, die Thammasat-Universität sowie weitere größere und zum Teil prächtige Gebäude.

Thailand mit Kind empfiehlt: Reiseführer als Ebook oder richtiges Buch: 555 Tipps für Bangkok – Thailands bunte Hauptstadt

Ein Besuch dieser Gegend ist bei einem Bangkok-Besuch also unbedingt zu empfehlen.
Weitere ausgewählte Tempelanlagen, die direkt im Stadtgebiet liegen sind:

  • der Wat Arun: „Der Tempel der Morgendämmerung“, (nahe des großen Palastes)
  • der Wat Traimit: „Der Tempel des goldenen Buddha“, (nahe der Hualampong-Station)
  • der Wat Pho: „Tempel des liegenden Buddha“, (südlich des großen Palastes)
  • der Wat Suthat: im Tempel sind Wandgemälde des 19. Jahrhunderts zu bewundern
  • der Wat Benchamabophit: „Marmortempel“, der neueste Tempel der Stadt
  • der Wat Saket: „Der goldene Berg“, der goldene, 87m hohe Chedi (thailändische Bezeichnung für einen Teil des Tempels) liegt auf einem Hügel
  • der Wat Ratchanaddaram: „ der Eisen-Palast“
  • der Wat Indrawihan: eine 32m hohe Buddhafigur ist zu besichtigen.

Thailand mit Kind empfiehlt: Der Inselguide Thailand – Geheimtipps von Freunden

Kommentar verfassen